Die Solaranlage kommt auf den Van

oder: Keine Angst davor, auch mal’n Loch ins Dach zu bohren.

Unabhängigkeit ist ein wichtiges Kredo, wenn man auf Reisen ist, und Strom ist zum wichtigen Lieferanten für all die elektronischen Geräte geworden die man so mitschleppt. Sei es das Handy oder der Laptop, aber auch Zusatzgeräte im Van wie Beleuchtung und Steckdosen können mit Hilfe der Solaranlage versorgt werden. In unserem Fall war es nur logisch, ein unabhängiges System in den Minivan zu bauen. Aber wir wollen uns gar nicht mit dem Wieso und Warum aufhalten, denn wir möchten in diesem Blogpost zeigen, wie einfach es ist eine Solaranlage zu installieren.

Als Erstes geht es um die Komponenten. Wir haben uns für eine Solaranlage von Solarxxl.de entschieden. Die günstigen Preise, die Möglichkeit komplette Sets zu kaufen und auch der Kundenservice sind absolut super. Die Komponenten der Solaranlage haben wir selbst zusammengestellt. Dazu braucht man je nach Bedarf: ein oder zwei Solarpanels (5 bis 300 Watt), Verkabelung mit Dachdurchführung, einen Laderegler und eine Batterie. Die komplette Einkaufsliste ist am Ende des Beitrages verlinkt.

Für unseren Van und die Dinge, die wir später mit Strom versorgen wollen, reicht ein 80-Watt-Solarpanel, welches eine 12V/55Ampere-Batterie lädt. Wir haben uns gegen den Anschluss an die Autobatterie entschieden, da man hier noch einiges beachten muss und wir ein unabhängiges und einfaches System verbauen wollten. Man nennt es „Inselsystem“, was ohne zusätzliche, externe Lademöglichkeiten wie einer Lichtmaschine auskommt.

Wer sich darüber genauer informieren möchte, sollte mal bei Solar-Wiki reinschauen. Im Beitrag für Photovoltaikanlagen findet man viel Wissenswertes über die Nutzung der Sonne zur Stromerzeugung.

Jetzt geht’s endlich los… Zunächst überlegt man sich, wohin mit dem Solarpanel. Eigentlich ist es egal, wo man es verbaut – Hauptsache, es blickt in Richtung Sonne. Das Dach ist also der logischste Montageplatz, in unserem Fall auf der Dachbox. Der Vorteil hierbei ist die einfache Demontage im Winter, denn zu dieser Jahreszeit sind wir nicht unterwegs und benötigen dann auch keinen Strom mehr im Van. Das Solarpanel kann so geschützt in der Garage überwintern und ist somit nicht den Witterungseinflüssen ausgesetzt.

Nachdem die Position festgelegt wurde, kommen wir zum unangenehmen Teil des Einbaus: dem Bohren der Löcher in das Autodach, durch die später die Stromkabel geführt werden. Aber keine Angst, man kann eigentlich nichts falsch machen, die Kabeldurchführungen der Solaranlage halten alles dicht und verzeihen auch kleinere Fehler.

Großer Bohrer, geringe Drehgeschwindigkeit, dann kann nichts schief gehen…
…Kabel durch ziehen,
ordentlich Karosseriedichtmasse oder Silikon unter die Durchführung geschmiert,
mit Klebeband fixiert, 2 Stunden ausgehärtet, Fertig

In unseren Fall mussten wir erst in die Dachbox, und dann durch das Dach. Um später ein Entfernen der Dachbox und des Solarpanels zu ermöglichen, haben wir die Kabel auf dem Dach mit Steckern versehen.

Das Solarpanel ist auf der Dachbox, und die Kabel sind bis zum Dach durchgeführt.

Das Verlegen der zwei Kabel durch den Innenraum stellt kein Problem dar. Man sollte auf Scheuerstellen achten und alle 20 Zentimeter die zwei Leitungen mit Kabelbinder oder Panzertape an der Karosserie befestigen. Und das war eigentlich auch schon der schwierigste Teil. Der Anschluss an den Laderegler ist problemlos, durch Beschriftungen kann man dabei nichts falsch machen.

Bau des Batteriekastens mit Laderegler, Batterie und Sicherrungskasten.
Einbau in den Van

Nach Anschluss der Batterie startet das System von selbst, und je nach Sonneneinstrahlung fängt das Solarpanel auch schon an seine Arbeit zu verrichten. Als Nächstes folgt der Anschluss der einzelnen Verbraucher über den Sicherungskasten. Hierzu findet ihr Informationen in dem Bericht „Der Innenausbau beginnt„.

Ich hoffe, wir konnten einen kleinen Einblick in die Solartechnik geben und euch auch ein wenig die Angst nehmen. Es ist wirklich super einfach und mit ein wenig handwerklichen Geschick ohne Probleme umzusetzen. Die Solartechnik ist überall einsetzbar, ob auf dem Auto, Wohnmobil und selbst in einer Kleingartenanlage. Überall da, wo man Strom braucht und genügend Sonne hat, kann man mit wenigen Handgriffen für Energie sorgen.

Einkaufsliste:

1 Solarpanel, 2 Dachdurchführungen, 10 Meter Stromkabel schwarz und rot, 4 Verbindungsstecker, Karosseriedichtmasse, 1 Batterie, Anschlüsse für die Batterie

Links zur Einkaufsliste:

Solarpanel in verschiedenen Größen

Große Auswahl an Ladereglern

Autobatterien auch speziell für Solar

Montagezubehör, wie Kabel Dachdurchführungen, Stecker etc.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: