10 Tipps gegen den Alltagswahnsinn

oder: Endlich wieder das Leben spüren

Jeden Morgen um dieselbe Zeit klingelt der Wecker. Aufstehen, Zähne putzen, Frühstück,  auf zur Arbeit. 8 Stunden lang Befehle befolgen, dann Feierabend, Aufräumen, Abendbrot, Fernsehen. Und das fünfmal die Woche. Das Wochenende ist sowieso immer zu kurz, und Urlaub ist nur zweimal im Jahr. Soll das für die nächsten 40 Jahre bis zur Rente alles sein?

So sollte kein Leben aussehen, von niemanden, denn wir haben nur dieses Eine.

Doch wie kommt man aus der Alltagsmühle raus? Auch wenn große Veränderungen nicht möglich scheinen, muss es doch einen Weg geben, uns das Leben schön und ereignisreich wie möglich zu gestalten. Und den gibt es … Ich habe es selber probiert, und es funktioniert. Mit ein wenig Glück entstehen völlig neue Wege, und man entdeckt nicht nur spannende Dinge, sondern lernt sich wieder zu lieben und zu schätzen.

Hier nun meine 10 Tipps für eine erfolgreiche Veränderung des Alltags:

Jeden Tag eine gute Tat

Sei es das Offenhalten einer Tür für jemand Fremden. Das Tragen einer Tasche für die ältere Nachbarin. Einem Obdachlosen einen Euro in den Hut werfen. Es gibt im Laufe des Tages hundert Möglichkeiten etwas Gutes zu tun. Das Interessante hierbei ist, dass es einem selber sehr gut tut und man sich wertig fühlt. Einfach mal ausprobieren und das am besten täglich. Ihr werdet sehen, es kann schnell zur Sucht werden.

Ein neues oder altes Hobby zum Leben erwecken

Jeder hat irgendetwas, das er schon immer mal machen wollte. Eine neue Sprache lernen, in den Tennisklub eintreten, mal reiten gehen, oder einfach ein altes Hobby wiederbeleben. Sei es Fußball spielen oder mal wieder etwas zeichnen oder oder oder… Hierbei ist der Vorteil, dass sich am schnellsten Gelegenheiten auftun seinen kompletten Alltag umzukrempeln.

Neue Frisur, neue Klamotten, SICH SELBST verändern

Wir kennen alle das wunderbare Gefühl, sich eine neue Frisur zu zulegen oder sich für einen besonderen Anlass neu einzukleiden. Dafür braucht man aber keinen besonderen Anlass, dies kann man fast täglich vollziehen. „Öfter mal was anderes“ ist die Devise. Sei es, mal die Haare nicht nach links zu kämmen und von dem schwarzen Shirt mal auf ein buntes Hemd zu wechseln. Es reichen oft winzige Details an der eigenen Person, die einen wieder aufblühen lassen.

Hallo, Guten Tag und Auf Wiedersehen

Worte, die viele schon längst verlernt haben. Hebt eure Köpfe, schaut den Menschen in die Augen und sagt einfach mal Hallo. Am besten geht dies bei wildfremden Menschen. Ihr werdet staunen, wie viele nette Reaktionen man bekommt und wie schnell man sich in Gespräche verwickeln kann.

Das Zimmer neu gestalten

Es muss nicht gleich neue Farbe an die Wand. Es reicht schon ein Verrücken der Möbel oder das Aufhängen ein paar schöner Fotos, um ein neues Gefühl zu Haus herbeizurufen.

Neue Wege gehen

Verändere doch mal deinen Arbeitsweg! Lass dir auf der Heimfahrt mehr Zeit! Gehe häufiger mal einen Umweg! Oder wann bist du zuletzt deinen alten Weg zum Kindergarten gelaufen? Man entdeckt öfter andere Dinge, wenn man häufiger seine Strecken ändert.

Geh mal wieder unter der Woche feiern

Was wir als Jugendliche fast ständig gemacht haben, ist irgendwann anstrengend geworden. Triff dich abends mal wieder mit Freunden, und schaue dabei nicht auf die Uhr. Scheiß auf den nächsten, anstrengenden Tag, das kann man mal verkraften.

Ein spontaner Ausflug

Mach doch einfach mal einen Tag frei, oder im schlimmsten Fall mal einen Tag krank. Und dann geht‘s irgendwohin. Weg von zu Haus, rein in die Natur, den Freizeitpark oder an den See um die Ecke. Wie wäre mal ein Picknick im Freien mit der Familie?

Regen kann so toll sein

Oh, es regnet mal wieder! Dann ganz schnell in die Gummistiefel, den Regenmantel übergeworfen und raus in die Natur. Der Moment, in dem man am schnellsten spürt, dass man noch am Leben ist und auch unangenehme Dinge plötzlich unfassbar schön sein können.

Torte zum Abendbrot

Einfach mal spontan irgendeine Gewohnheit brechen. Das muss nicht täglich sein, und es können auch nur winzige Dinge sein. Tee statt Kaffee, mal ne andere Zahnpasta. Lass mal eine Tür im Haus offen, die du sonst immer schließt, bring den Müll einzeln zur Mülltonne. Schockiere dich selbst mit kleinen, vielleicht auch lustigen Veränderungen.

Ihr werden sehen: Schon durch solche Kleinigkeiten bekommt ihr ganz neuen Schwung und habt wieder viel mehr Lust morgens aufzustehen, um sich dem ganz normalen Alltagswahnsinn zu stellen. Nehmt euch einen „Ausbrechertag“ im Monat, um dann etwas völlig Verrücktes, Neues und Ungewohntes zu tun. Ich praktiziere das schon länger und fühle mich wieder sinnvoller, nützlicher und einfach glücklicher.